Muster fristlose kündigung gewerbemietvertrag wegen zahlungsverzug

Die Gerichte betrachten einen gewerblichen Mietvertrag im Allgemeinen als Vertrag, und in Ermangelung einer gegenteiligen Bestimmung des Mietvertrags gelten die grundsätzemäßigen Vertragsgrundsätze.2 Dieser Begriff ist von entscheidender Bedeutung; Wie ein Leasingvertrag interpretiert und durchgesetzt wird, hängt davon ab, welche Bedingungen ausdrücklich in den Mietvertrag aufgenommen werden. Ein Mietvertrag mit einem festen Enddatum gibt sowohl dem Vermieter als auch dem Mieter Sicherheit. Es gibt den genauen Tag an, an dem der Mietvertrag endet. Der Vorteil dabei ist, dass keine der Parteien kündigen muss, um den Mietvertrag zu kündigen, er endet einfach am angegebenen Datum. In einem festen Endtermin-Leasing kann der Vermieter die Miete nicht erhöhen oder andere Mietbedingungen ändern, es sei denn, er behält sich ausdrücklich das Recht im Mietvertrag vor, und der Mieter stimmt den Änderungen zu. Bleibt der Mieter über dem angegebenen Datum hinaus, kann der Vermieter entweder: (a) Mietzahlungen akzeptieren und den Mietvertrag als monats-zu-monatischen Mietvertrag mit den gleichen Regeln wie der abgelaufene feste Endterminvertrag fortsetzen; b) einen neuen Mietvertrag unterzeichnen; oder (c) ein Räumungsverfahren gegen den Mieter einzuleiten. Das Gericht hat das Argument des Vermieters nicht akzeptiert, wonach die Klauseln 12.2.2 und 12.2.4 des Mietvertrags als zwei unterschiedliche Gründe für die Kündigung des Mietvertrags anzusehen seien. Das Gericht stellte unter Berufung auf den Fall M1 Design fest, dass Paragraf 12.2.4 des Mietvertrags Klausel 12.2.2 überlagert habe, auch wenn Klausel 12.2 jede der Unterklauseln als Alternativen zu zeigen scheint. Wenn Ihre dringende Pflege an einem wünschenswerten Ort ist, wird der Vermieter eher bereit sein, eine vorzeitige Kündigung des Mietvertrages zu unterhalten. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Pauschalzahlung anzubieten (vielleicht 50 Cent auf den Dollar). Hier sind einige der «Outs» für einen Mieter: Die Aushandlung aus dem Vermieter- und Mietergesetz 1954 erlaubt es dem Vermieter und Mieter zu vereinbaren, dass der Mieter keine Mietsicherheit hat. Dies bedeutet, dass der Mieter nach Ablauf des Mietvertrages nicht in der Lage sein wird, beim Gericht einen neuen Mietvertrag zu beantragen (nach dem Vermieter- und Mietergesetz 1954 haben Mieter mit Geschäftsmieten von mehr als einem Jahr in der Regel eine Betriebssicherheit, wenn der Mietvertrag ausläuft).

Wenn Der Vermieter und Mieter nicht aus dem Vermieter- und Mietergesetz von 1954 austreten, müssen sonderweise (Abschnitt 25 Mitteilung oder Abschnitt 26 Mitteilung) vom Vermieter und/oder Mieter ausgefüllt werden, um den Mietvertrag zu verlängern. Der Warnhinweis ist ein vorgeschriebenes Formular, das der Vermieter dem Mieter mindestens 14 Tage vor der Unterzeichnung des Mietvertrages an den Mieter zustellen hat. In der Abmahnung sind die Rechte dargelegt, die der Mieter durch den Abschluss aufgibt. LawDepot stellt diesen Warnhinweis mit unserem gewerblichen Mietformular zur Verfügung. Gewerbliche Mietverträge werden häufig auf die besonderen Umstände einer Vermieter-Mieter-Beziehung zugeschnitten; Infolgedessen sind die Bestimmungen der gewerblichen Mietverträge oft von einem Leasingverhältnis zum nächsten sehr unterschiedlich. Es ist heute wichtiger denn je für Vermieter, ihre Mietverträge vollständig zu überprüfen und rechtsgutachten zu lassen, um die beste Vorgehensweise für den Fall zu bestimmen, dass ein Mieter die Miete nicht bezahlt hat.